Permalink

off

Tufan, 09.11.2004-11.03.2019

Beim Aufgang der Sonne und bei ihrem Untergang
erinnern wir uns an dich 
Beim Öffnen der Knospen und in der Wärme des Sommers 
Erinnern wir uns an dich.
Beim Wehen des Windes und in der Kälte des Winters    
Erinnern wir uns an dich
Wenn wir müde sind und Kraft brauchen,
erinnern wir uns an dich.
Solange wir leben, wirst du auch leben,
denn du bist ein Teil von uns,
wenn wir uns an dich erinnern…

Gebet einer indianischen Mutter, die ihr Kind verloren hat

Permalink

off

Meine Seele hat es eilig



Meine Seele hat es eilig.

Ich habe meine Jahre gezählt und festgestellt, dass ich weniger Zeit habe, zu leben, als ich bisher gelebt habe.
Ich fühle mich wie dieses Kind, das eine Schachtel Bonbons gewonnen hat: die ersten isst sie mit Vergnügen, aber als es merkt, dass nur noch wenige übrig sind, begann es, sie wirklich zu genießen.
Ich habe keine Zeit für endlose Konferenzen, bei denen die Statuten, Regeln, Verfahren und internen Vorschriften besprochen werden, in dem Wissen, dass nichts erreicht wird.
Ich habe keine Zeit mehr, absurde Menschen zu ertragen , die ungeachtet ihres Alters nicht gewachsen sind.
Ich habe keine Zeit mehr, mit Mittelmäßigkeiten zu kämpfen.
Ich will nicht in Besprechungen sein, in denen aufgeblasene Egos aufmarschieren.
Ich vertrage keine Manipulierer und Opportunisten.
Mich stören die Neider, die versuchen, Fähigere in Verruf zu bringen, um sich ihrer Positionen, Talente und Erfolge zu bemächtigen.
Meine Zeit ist zu kurz um Überschriften zu diskutieren. Ich will das Wesentliche, denn meine Seele ist in Eile. Ohne viele Süssigkeiten in der Packung.

Ich möchte mit Menschen leben, die sehr menschlich sind.
Menschen, die über ihre Fehler lachen können, die sich nichts auf ihre Erfolge einbilden.
Die sich nicht vorzeitig berufen fühlen und die nicht vor ihrer Verantwortung fliehen.
Die die menschliche Würde verteidigen und die nur an der Seite der Wahrheit und Rechtschaffenheit gehen möchten.
Es ist das, was das Leben lebenswert macht.
Ich möchte mich mit Menschen umgeben, die es verstehen, die Herzen anderer zu berühren.
Menschen, die durch die harten Schläge des Lebens lernten, durch sanfte Berührungen der Seele zu wachsen.

Ja, ich habe es eilig, ich habe es eilig, mit der Intensität zu leben, die nur die Reife geben kann.
Ich versuche, keine der Süßigkeiten, die mir noch bleiben, zu verschwenden.
Ich bin mir sicher, dass sie köstlicher sein werden, als die, die ich bereits gegessen habe.
Mein Ziel ist es, das Ende zufrieden zu erreichen, in Frieden mit mir, meinen Lieben und meinem Gewissen.
Wir haben zwei Leben und das zweite beginnt, wenn du erkennst, dass du nur eins hast.

Permalink

off

Erfolg

„Was Erfolg ist? Es hat derjenige Mensch Erfolg gehabt, der gut gelebt, oft gelacht und viel geliebt hat; der sich Vertrauen und Achtung intelligenter Menschen verdiente und die Liebe von kleinen Kindern; der die Anerkennung von aufrichtigen Kritikern verdiente und den Verrat von falschen Freunden überstand, der seinen Platz fand und seine Aufgabe erfüllte; der die Welt besser verließ, als er sie vorfand, sei es durch schöne Blumen, die er züchtete, ein vollendetes Gedicht oder eine gerettete Seele. Es hat derjenige Erfolg gehabt, dem es nie an Dankbarkeit fehlte, und der die Schönheit unserer Erde zu schätzen wusste, und der nie versäumte, dies auszudrücken; der in anderen immer das Beste suchte und von sich das Beste gab; dessen Leben eine Inspiration war und die Erinnerung an ihn ein Segen.“

Bessie Anderson Stanley

Permalink

off

Steigerlied

Glück auf, Glück auf, der Steiger kommt.
|: Und er hat sein helles Licht bei der Nacht,
|: schon angezünd’t

Schon angezünd’t! Das gibt ein’n Schein,
|: und damit so fahren wir bei der Nacht,
|: ins Bergwerk ein

Ins Bergwerk ein, wo die Bergleut’ sein,
|: die da graben das Silber und das Gold bei der Nacht,
|: aus Felsgestein

Der Eine gräbt das Silber, der and’re gräbt das Gold,
|: doch dem schwarzbraunen Mägdelein, bei der Nacht,
|: dem sein wir hold

Ade, nun ade! Lieb’ Schätzelein!
|: Und da drunten in dem tiefen finst’ren Schacht, bei der Nacht,
|: da denk’ ich dein

Und kehr ich heim, zum Schätzelein,
|: dann erschallet des Bergmanns Gruß bei der Nacht,
|: Glück auf, Glück auf!

Eine weitere überlieferte Strophe lautet

Die (Variante: Wir) Bergmann’sleut sein’s kreuzbrave Leut,
|: denn sie (wir) tragen das Leder vor dem Arsch bei der Nacht
|: und saufen Schnaps

Das ist DAS Lied meiner Heimat, dem Ruhrgebiet, von manchen auch Ruhrpott oder Kohlenpott genannt. Das sind unsere Wurzeln, wir sind Kumpel, durch und durch. Darum habe ich den Liedtext hier für mich gespeichert. Weitere Informationen bietet Wikipedia:

Quelle: (Steigerlied, Wikipedia)

error: Content is protected !